Reißverschlüsse

Jaaa, auch die Reißverschlüsse müssen gezählt werden!
Unsere Stimmung wechselt dabei immer wieder zwischen euphorischer Begeisterung und anschleichender Verzweiflung auf Grund der maßlosen Vielfalt.
Ein dabei häufig auftretender Gedanke ist: „Oh mein Gott! Und die müssen wir alle auch noch fotografieren!!“
Nuja, zumindest ist uns nicht langweilig und haben jede Menge zu tun…

Ware

Ja, Ware gibt es auch schon!
Anfang des Jahres haben wir einen alten Kurzwarenladen aus Konstanz mit sämtlichen Waren und einigen Verkaufsmöbeln erstanden und haben alles eingelagert.
Jetzt, wo es endlich losgehen soll, beschäftigen wir uns damit, die Ware zu sichten, zu messen, und zu zählen. Schließlich soll alles auch einmal in einem Onlineshop erhältlich sein!
Selbst bei schönstem Sonnenschein sitzen wir bei Elke im Keller und erfassen alles, was uns zwischen die Finger kommt. Wir Inventarisieren (was für ein schönes Wort :-))
Eigentlich jede Kiste, die wir öffnen birgt Überraschungen, lauter tolle Sachen buddeln wir da aus!! Momentan zählen wir Bänder, Borten und Spitzen.

Und Nein, es riecht nicht nach Keller!!!

Losgelegt!

Die erste Aktion in unserem neuen Laden galt dem Keller. Damit wir den vorhandenen Stauraum gleich richtig nutzen können, haben wir den mal so richtig geputzt, gestrichen und möbliert.

Das war ziemlich eckelig und kostete an einigen Stellen reichlich Überwindung.

Sogar die Fensterschächte haben wir von jahrzehntealtem Müll befreit. Asseln, Spinnen und Tausendfüssler inklusive.

Aus diesem Grund auch die entsprechende Schutzkleidung 🙂
Vorher

Nachher

Und NEIN, der Keller ist ganz bestimmt nicht feucht!!! (Zumindest riecht er nicht so)

Endlich die Schlüssel…

Nach einer eher formlosen Abnahme der Räumlichkeiten gab es eine feierliche Übergabe des Schlüssels durch unsere Lieblingsvermieterin bei Bier und Pizza.

Seit dem habe ich einen Ohrwurm der zwar sehr gut passt, wie ich finde, aber auch ein ganz bißchen nervt…

Jetzt ist es (fast) soweit!!

Naja, zumindest ist es jetzt soweit, dass ich schon mal ein weinig was erzählen kann.
Unser Plan war ja, im September unseren Laden aufzumachen. Dass hat schon mal nicht geklappt…
Wir haben noch ein paar bürokratische Hürden zu nehmen, müssen Urlaube von wichtigen Leuten abwarten und es gibt noch einige organisatorische Schwierigkeiten zu überwinden. Drückt uns die Daumen, dass wir allerallerspätenstens im Dezember eröffnen können.
Aber, wir wissen zumindest schon wo wir unseren Laden eröffenen werden. Und zwar sind wir in Prenzlauer Berg fündig geworden. In der Bötzowstraße Ecke Käthe-Niederkirchner Straße haben wir einen wunderschönen Eckladen in einer sehr schönen Gegend gefunden.

Der Laden muss Innen noch saniert werden, inkl. Elektroinstallationen, Toilette komplett neu, Fußboden neu und eventuell noch Wände raus und rein. Wände und Türen streichen steht dann auch noch an. Momentan warten wir auf die Schlüsselübergabe. Auch diese Aktion verzögert sich aus unerfindlichen Gründen schon seit einigen Tagen. Wenn es soweit ist, soll es sofort mit den Bauarbeiten losgehen. Die Handwerker stehen schon in den Startlöchern…

The Föhr Reef Projekt

The Föhr Reef from Thomas Heyse on Vimeo.

Vom 13. Januar bis zum 20. Mai 2012 wurde im Museum Kunst der Westküste ein Korallenriff gehäkelt. Mit mir zusammen haben sich über 700 Mitwirkende aus Deutschland, Dänemark, Holland, der Schweiz und Österreich an dem Projekt beteiligt.

Über Dawanda habe ich von diesem schönen Projekt erfahren. Nicola und Katy, eine absolute Häkelexpertin, haben an 3 Abenden im Mai in die Galerie both ends burning in Frierichshain eingeladen, um gemeinsam für das künstliche Korallenriff zu häkeln.
Es hat nicht nur großen Spaß gemacht, ich habe dabei auch sehr nette Menschen kennen gelernt!

Mehr dazu auch unter:

http://www.mkdw.de/index.php?id=67

Businessplan-Wettbewerb

Gestern war ich auf der Preisverleihung des Businesspaln-Wettbewerbs, an dem ich selbst teilgenommen habe. Eine eher trockene Veranstaltung, aber dennoch interessant.
Besonders beeindruckt war ich von dem Konzept von baukind. Gewinner im Bereich ‚Service‘, die ganzheitliche Konzepte für den Kitabau anbieten, von der richtige Immobilie, bis zur Ausstattung. Ein tolles und gut durchdachtes Geschäftsmodell, finde ich!

  Ich muß dazu sagen, dass es dabei nicht nur um einen reinen Wettbewerb geht, bei dem man seinen Plan einreicht und der Beste gewinnt, sondern in erster Linie geht es wohl darum Gründer und Gründerinnen bei ihrer Planung zu unterstützen. Das ganze läuft über mehrere Monate und kann von jedem, der in Berlin oder Brandenburg Gründen möchte kostenlos genutzt werden (Wird in jedem anderen Bundesland aber auch angeboten, soviel ich weiß).
Die IBB bietet zu allen relevanten Themen Vorträge und Informationsveranstaltungen an, die bei der Erstellung eines Businessplans helfen. Ebenso werden Kontakte zu Fachleuten vermittelt, die einen ganz individuell unterstützen. Mich hat dieses Angebot begeistert und vor Allem hat es mir wirklich sehr bei der Erstellung meines eigenen Businessplans geholfen.

Kinder-Fummel-Buch

Heute habe ich mal wieder eines meiner Kinder-Fummel-Bücher fertiggestellt. Diesesmal für Jan.

 Diese Bücher mache ich schon eine ganze Weile. Inzwischen dürften es schon um die 30 Stück sein, die ich für diverse frisch gebackene Eltern in meinem Freundeskreis und auch für Freundesfreunde angefertigt habe.
Es ist ein wirklich schönes Geschenk zur Geburt, finde ich. Die Idee stammt aus einer „Für Sie“ aus dem Jahr 1976. Damals hatte meine Mutter Eines für meine Schwester genäht und 30 Jahre später habe ich die Idee aufgegriffen und gleich eine Serienproduktion gestartet.
Auf jeder Seite dieses Buches findet sich ein Motiv, an dem die Kinder verschiedene Fingerfertigkeiten üben können: Ein Käfer mit Reißverschluß, ein Haus mit Druchknöpfen zum Fenster öffnen, ein Gesicht mit Wollzöpfen zum Flechten, ein Kanguruh mit Kanguruhbaby im Beutel, eine Hose mit Knöpfen, eine Wiese mit Schafen und eine Leine mit echten Wäscheklammern und Wäsche.

 

Die Idee kommt übrigens ursprünglich aus Amerika. Dort heißen diese Bücher „Quiet Book“ und wurden den Kindern beim Gottesdienst in die Hand gedrückt, damit sie währendessen beschäftigt sind und nicht die Ruhe stören.

Verlosung

Es ist soweit, unsere Umfrage zu unserem Stoffladen mit Verlosung ist beendet. Immerhin 60 Interessierte haben teilgenommen und uns ihre Meinung gesagt.

Unter allen Teilnehmern wurden 3 Gewinner für die Einkaufsgutscheine für ‚Ninuschs Nähkontor‘ ermittelt.
Alle E-Mail-Adressen wurden in ein großen Lostopf, in diesem Fall mein gläserne Bowletopf, geworfen und Glücksfee Isi hat die 3 glücklichen Gewinner gezogen, die noch heute von mir per E-Mail benachrichtigt werden.

Bei allen Anderen möchten wir uns nochmal herzlich für die rege Teilnahme die vielen Tips und guten Wünsche bedanken.

Seeweißchen

Gestern war ich bei der Neueröffnung eines Ladens in Weißensee. Er hat den wunderschönen Namen Seeweißchen. Ein Laden, in dem 3 kreative Frauen ihre selbstgemachten Produkte unter den Lables ‚hausen‘, ‚mi-design‘ und ‚wilde 10‘ verkaufen.
Wirklich bezaubernde Dinge haben die Drei da in ihrem Sortiment. Vielerlei Taschen und Täschchen, Bekleidung, Mützen, Schlüssel- und Schnullerbänder, Buttons, Stempel, Schultüten, Krabbelschuhe und vieles mehr. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen und lohnt sich ganz sicher.
Die Eröffnung war schon mal ganz toll, mit einem sehr leckeren Buffet, vielen interessanten Menschen und jeder Menge umher tobenden Kindern. Bis spät Abends haben wir dort gesessen, und viel Spaß gehabt.
Auf jeden Fall wünsche ich den Dreien viel Glück und schaue bestimmt mal wieder vorbei!